„Pictures of Pop – Fotografie in der Popkultur“ vom PopRat Saarland: Über 40 Fotoausstellungen Saarland weit zum Thema – Mehr als 1000 Fotos – Über 130 Fotografinnen und Fotografen – Umfangreiches Begleitprogramm – Internationale, nationale und regionale Highlight-Fotos der Popkultur

„Pictures of Pop (PoP) – Fotografie in der Popkultur“ heißt das Ausstellungsfestival, in dem der PopRat Saarland vom 30. August bis März kommenden Jahres in über 40 Ausstellungen im ganzen Saarland insgesamt weit über 1000 aussagekräftige Fotos von über 130 Fotografinnen und Fotografen zum Thema Popkultur präsentiert. Schirmherr von „Pictures of Pop“ ist Ministerpräsident Tobias Hans.

“Spannende, wuchtige, witzige, leise und laute Ausstellungen.”

„Mit diesem Ausstellungsreigen führen wir den Besucherinnen und Besuchern ohne große Worte die enorme Bandbreite, kommunikative Wirkkraft, emotionale Strahlkraft und atemberaubende Kreativität dieser Kultur des Jetzts vor Augen“, sagte der Vorsitzende des PopRates Saarland und Kurator des „Pictures of Pop“, Peter Meyer, in einer Pressekonferenz zur Vorstellung des Ausstellungsfestivals im Historischen Museum Saar in Saarbrücken. „Zudem bieten wir spannende, wuchtige, witzige, leise und laute Ausstellungen, teils plakativ, teils mit Tiefgang, teils beides. Zugleich demonstrieren wir als PopRat, was ein funktionierendes und belastbares Netzwerk alles leisten kann, wenn Spirit und Ziele stimmen.“

Neben den erwartbaren Ausstellungen mit Live-Fotos von Bands, Band-Porträts, Popkultur-Macher-Porträts und Cover Art-Fotos – diese freilich auf höchstem Niveau – präsentiert „PoP“ auch spannende Fotos von Themen wie Phantastik, Urban Art/Street Art, Tanz, Festivalkultur, Musical oder Randthemen der Popkultur, wie etwa die Hinterlassenschaften, die „Leftovers“ eines Popevents, Popstars vor der (amerikanisierten) Popkultur, die Pin Up-Szene und vieles mehr.

Poppiges Begleitprogramm: Bands, Gesprächsrunden, Workshops

Außerdem wartet das Ausstellungsfestival mit einem ansprechenden Begleitprogramm auf: „Wir werden zu fast jeder Vernissage Singer/Songwriter oder Bands präsentieren, etwa den französischen Chansonnier Frédéric Zeitoun zur Chanson-Fotoausstellung mit dem Landesarchiv in der Union Stiftung in Saarbrücken oder Frau Wolf zur Ausstellungseröffnung der Boockmann-Ausstellung im Institut für aktuelle Kunst im Saarland in Saarlouis, Robot Scientist und DJ Markus Schneider zur Brian Griffin-Ausstellung im Landtag oder the autumn art festival zur Flaneur-Vernissage im Kurze Eck in Saarbrücken. Wir haben Poetry Slam im Programm (Andrea Maria Fahrenkamp) genauso wie Workshops und Seminare zum Thema Foto, Werkstattgespräche und Gesprächsrunden. Außerdem feiern wir im Rahmen der Ausstellung ‘Covers of Pop’ im Saarbrücker Garelly-Haus den zehnten Geburtstag unseres Medienpartners Popscene mit einem umfangreichen Pop-Programm.“

Start des Ausstellungsreigens ist am Freitag, 30. August, 18.00 Uhr, mit der Ausstellungseröffnung von „Popstars vor der Popkultur“, einer Kabinettspräsentation im Historischen Museum Saar in Saarbrücken in Zusammenarbeit mit dem Landesarchiv Saarbrücken und dem Historischen Museum Saar.

Alle Ausstellungen werden im „Pictures of Pop – Fotografie in der Popkultur“-Katalog präsentiert, der über den Conte Verlag für 15 Euro in allen Buchhandlungen Deutschlands zu haben ist (ISBN: 978-3-95602-205-0).

Alle wichtigen und aktuellen Infos gibt es unter www.pop19.de.

Thema Popkultur in seiner ganzen Breite.

Entsprechend der Definition von Popkultur des PopRates Saarland, der die Stärke der Popkultur in der Inszenierung des wirkmächtigen Crossovers alter und neuer Kulturen sieht, steht die Musik („Popmusik“) zwar im Mittelpunkt, aber die Popkultur-Akteure haben weltweit von Anfang an viele weitere Kulturgenres und Ausdrucksformen in ihre Kreativ- und Schöpfungsprozesse mit einbezogen: Tanz, Film/Bewegtbild, Video- und Medienkunst, Industriekultur, Mode, Fotografie, Design, Literatur/Lyrics, aber auch jüngere Kulturgenres wie Urban Art/Street Art, Gaming oder Comic etc. Diese inhaltlich wie emotional vielschichtige Inszenierung von kreativer Zeichensetzung über möglichst viele Sinne, flankiert freilich durch klare Zielgruppenansprache und gut organisierte und gesteuerte Kommunikations- und Vertriebswege, hat den weltweiten Siegeszug der Popkultur ermöglicht, sie macht Popkultur bis heute aus. Und das ist auch der Ansatz von „Pictures of Pop“: Der Ausstellungsreigen demonstriert das Thema Popkultur in seiner ganzen Breite.

Pop in seiner internationalen, nationalen und regionalen saarländischen Ausprägung zeigen

„Und genau wie die Popkultur selbst präsentiert sich ‘Pictures of Pop’ international, national und regional: in den Motiven, durch die Fotografinnen und Fotografen und durch die popkulturellen Eigenheiten der jeweiligen Region. In ganz verschiedenen Locations von Museum und klassischer Galerie über den Landtag des Saarlandes bis hin zu Cafés, Gasthäusern, Szene-Läden, Clubs, Live-Spielstätten oder Off Locations, mit Schwerpunkt in Saarbrücken, aber auch in allen Landkreisen des Saarlandes. Alle Ausstellungen sind bewusst eintrittsfrei gehalten, um alle daran teilhaben zu lassen“, sagte „PoP“-Kurator Peter Meyer. „Wir präsentieren beispielsweise im Landtag des Saarlandes mit dem Fotografen-Star Brian Griffin und mit seiner Ausstellung ‘Pop’ die Popkultur auf höchstem internationalem Niveau (Depeche Mode, Kate Bush, Iggy Pop, Queen, Joe Jackson …), mit der Ausstellung ‘Harald Boockmann – Fotografie’ (im Laboratorium des Forschungszentrums für Künstlernachlässe am Institut für aktuelle Kunst im Saarland in Saarlouis) nationales Niveau, aber auch ganz viel Popkultur regionaler Prägung, etwa in den Ausstellungen ‘Saar Rock History Faces’ von PopRat Roland Helm im Saarbrücker Gasthaus Zahm, ‘Musicalstadt Neunkirchen – eine Retrospektive’ im Saarpark-Center Neunkirchen, ‘Merziger Pictures of Pop’ in der Stadthalle in Merzig oder ‘St. Wendeler Popgeschichte’ in der gesamten Innenstadt von St. Wendel. Wir spiegeln die saarländische Szene: ’30 faces’ von Fotograf und Designer Layoutist stellt 30 regionale Popkulturmacher und -gesichter im Rhenania/Osthafen vor (in Kooperation mit ‘Sektor Heimat’), ‘VIERTELVOR – Fotografien 2003–2018’ zeigt in der Nauwieser 19 die Covers des Nauwieser Kultmagazins (Fotos von André Mailänder und Falk Kuckert), die ‘Flaneur’-Bilder von Stadt-Flaneur Sascha Markus werden im Saarbrücker Kurze Eck zu sehen sein, ‘Einblicke in Monochrom’ von Jungtalent Lukas Pell im Garelly-Haus oder ‘Zu geil für diese Welt’ von Doro Jungen in der Tante Anna, die die 90er-Szene Saarbrückens präsentiert“, sagte Meyer weiter.

Wir beleuchten die großartige saarländische Popkultur-Szene, ihre Geschichte und ihren Status Quo, beispielsweise in den Ausstellungen „Wolfsnacht! – Powerwolf als Headliner in Wacken – Eine Reportage“ mit Fotos von Christian Ripkens, der die saarländische Erfolgs-Metalband den ganzen Tag bei ihrem diesjährigen Headliner-Auftritt beim legendären Wacken Open Air begleitet. Diese Ausstellung präsentieren wir zusammen mit unseren Kooperationspartnern Wacken Open Air, Napalm Records und der Band Powerwolf selbst bei PopRat Benjamin Knur in der Galerie Neuheisel; oder in der Ausstellung „Festivalkultur“, die die besonderen Momente und die ureigene Kultur der letzten großen Lagerfeuer unserer Zeit am Beispiel von drei großen, internationalen saarländischen Festivals (Rocco del Schlacko, Electro Magnetic und Urban Art! HipHop Festival) demonstriert. Gleich fünf Fotografinnen und Fotografen (Elena F. Barba, Capadol, Mark Doerr, Layoutist und Zippo Zimmermann) waren und sind in der Sache auf diesen Festivals unterwegs und stellen ihre Werke dann im Weltkulturerbe Völklinger Hütte aus. Aber auch in der Ausstellung „Zehn Jahre Popscene: Covers of Pop“, in der wir die Unterstützungs- Informations-, Unterhaltungs- und Spiegelarbeit dieses für die saarländische und großregionale Popszene so wichtigen Mediums auf den Punkt bringen

Grace Jones, Tina Turner, Johnny Cash, Charles Aznavour, Guesch Patti

Unbedingt hervorzuheben sind die Exzellenzausstellungen „Pop-Ikonen im Saarland“, die vom Landesarchiv (Jutta Haag) geschöpft wurde und in der Union Stiftung in Saarbrücken teils nie gesehenes, kostbares und geschichtsträchtiges Material von Popstars zu Gast im Saarland zeigt (Tina Turner, Grace Jones, Abba, Udo Lindenberg, Queen, Johnny Cash etc) und damit die großartige Live-Kultur unseres Landes in den Zeiten einer noch international konkurrenzfähigen Halleninfrastruktur schmerzhaft vor Augen führt, die Ausstellung „Chansons sans frontières“, ebenfalls mit dem Landesarchiv (Jutta Haag) konzipiert und in der Union Stiftung präsentiert, die die bedeutsame Tradition der Chanson-Konzerte im Saarland (Charles Aznavour, Gilbert Bécaud, Guesch Patti, Patricia Kaas etc), vornehmlich getragen durch die Aktivitäten des Saarländischen Rundfunks, demonstriert. Moderiert wird die Ausstellungseröffnung durch die SR-Chanson-Spezialisten Susanne Wachs und „Monsieur Chanson“ Gerd Heger, garniert durch einen Liveauftritt von Chansonnier Frédéric Zeidoun, der anschließend auch in einem Werkstattgespräch von SR 2 KulturRadio über seine Arbeit und die Zusammenarbeit mit vielen Chanson-Stars reden wird.

Ebenfalls ganz besonders sind die Ausstellungen „Straßenmusiker“ im Kunstwerk in Saarbrücken, über Jahrzehnte weltweit fotografiert und gesammelt von Honey Creek-Gitarrist und Kawumm-Chef Michael Reufsteck, eine Ausstellung, die anrührend die besondere Situation von Straßenmusikern weltweit auf den Punkt bringt. In der Vernissage wird auch das gleichnamige Buch präsentiert, das beim Conte Verlag erscheint. Auch der Medienpartner Saarländischer Rundfunk trägt mit einer besonderen Ausstellung zum Gelingen des Festivals bei und nutzt die Chance, seine bedeutende Geschichte als Förderer und Botschafter der Popkultur im Saarland zu beleuchten: „Goldene Europa, Hallo Twen & SR 1 Unplugged – der Saarländische Rundfunk als Popkultur-Botschafter“ wird im „Sehgang Halberg“ im Funkhaus Halberg präsentiert und wandert dann Dank unseres Partners Bank 1 Saar durch dessen Filialen in St. Wendel, Lebach, Saarbrücken, Gersweiler und Wadern.

Die extrem starke, international arbeitende, bestens vernetzte und äußerst bunte saarländische Phantastik-Szene präsentiert sich auf eindrucksvolle Weise mit den besten Bildern der internationalen Events „Epic Empires“ und „FARK“ im „Zum Hirsch“ (ehemals „Blauer Hirsch“) in Saarbrücken. Und auch die starke Urban Art/Street Art-Szene wird in einer besonderen Ausstellung in der PopRat-Homebase Hotel am Triller“ präsentiert: See Bauer zeigt dort Urban Art/Street Art-Motive aus dem Benelux-Raum, Nordamerika, aber auch von der Urban Art Biennale im Weltkulturerbe Völklinger Hütte und vom Art Walk in Saarbrücken, beide übrigens erfunden, konzeptioniert und ausgeführt von PopRäten.

Klassische Live-Fotos plus Randständiges und Abseitiges

Und natürlich wird die in den vergangenen drei Jahren explodierte saarländische, aber auch nationale und internationale Live-Szene gefeatured, beispielsweise in den Ausstellungen “+1 auf der Gästeliste“ von Zippo Zimmermann und Katrin Reis im Saarbrücker Jules Verne, in „Lokales Live-Musik Leben“ von Uli Weis in der Stadtbibliothek oder in „Zwei Jahre Studio 30 – Livemusik hautnah erleben“ von den Fotografen Thomas Jäckel, Steve und Karsten Schuh bei unserem Partner „Studio 30“ in Saarbrücken.

An den Rändern und Abgründen der Popkultur bewegen sich „Leftovers“ von Elena F. Barba in der Saarbrücker Garage, die Kollodium-Nassplatten-Ausstellung „Silver Nudes“ von Mark Doerr und die „Pin It Up“ von Elena F. Barba, beide im Café Pikant in Saarbrücken.

Und Abseitiges respektive Jenseitiges bieten die Ausstellungen „Ghosts“ von Volker Schütz im Tabula Rosa und die kleine, aber feine Ausstellung „Painted Feelings“ von Laura König, präsentiert in PopRat Gregor Theados GEMsessions-Laden in der Mainzer Straße.

Ungewöhnlich ist das Projekt „Bodybeats – Gefühle in Bewegung“, das der PopRat in Zusammenarbeit mit der Europäischen Stiftung Tanzen und der Tanzschule Bootz-Ohlmann im Saarondo in Saarbrücken zeigen wird und das die Emotionalität von Paaren, die auf Popmusik tanzen, vor Augen führt. Die Ausstellung hat im Saarondo ihre Urpräsentation und wird dann durch Europa wandern. Nächste Station: Wien.

Auch der Szenegänger und Kultfotograf Victor van der Saar ist mit gleich drei Ausstellungen vertreten: „11METER – zur Poesie des Fußballtors“ im Gasthaus Zahm, „COME AS YOU ARE: kreative Köpfe im Portrait“ sowie „mobEYEle dEYEary“, jeweils im Ministerium für Finanzen und Europa.

Den Auftakt zum „Pictures of Pop“-Reigen hatten Ada Fitz und Varvara Kandaurova mit ihrer vielbeachteten Ausstellung „the essence of men“ im April diesen Jahres im Jules Verne.

Aufruf zum Mitmachen an alle: „Popland Saarland – dein persönlicher Popkulturmoment“ im Landtag

Und den großen Abschluss des Ausstellungsreigens begehen wir bei unserem Partner Landtag des Saarlandes mit der Ausstellung „Popland Saarland – dein persönlicher Popkulturmoment“. Hier sind alle Saarländerinnen und Saarländer aufgerufen, uns Fotos von besonderen Momenten einzuschicken, in denen sie Popkultur erlebt haben, etwa ein Bild auf einem Konzert der Lieblingsband, eine besondere Street Art-Mauer, die einen gefesselt hat oder andere, nachhaltige Popkulturmomente, die per Handy oder Profikamera im Bild festgehalten wurden. Über die Auswahl für die Ausstellung im Landtag entscheidet dann eine professionelle Jury.

Und mit dieser Ausstellung endet dann am 3. April „Pictures of Pop“ – Fotografie in der Popkultur 2019“.

„Und relativ kurz danach stehen schon die nächsten Ausstellungen an, denn wir wollen „Pictures of Pop“ in den kommenden Jahren als lose Reihe fortführen, weil wir festgestellt haben, dass es noch viele Fotografinnen und Fotografen, viele Themen und viele spannende Motive zum Thema zu zeigen gibt“, sagte der Vorsitzende des PopRates Saarland und „Pictures of Pop“-Erfinder- und -Kurator Peter Meyer.

Herzlichen Dank an die Foto-AG des PopRates und die Unterstützer des Festivals!

Möglich gemacht haben all dies eine enorme Netzwerk-Leistung des großartigen PopRat-Netzwerks, die sehr aktive Foto-AG des PopRates (Carlotta Pudelek, Zippo Zimmermann, Ada Fitz, Varvara Kandaurova, Uli Weis, Michael Reufsteck, Elena F. Barba, Sascha Markus, Volker Schütz, Layoutist, Roland Helm, Annika Pelzer, Mark Doerr, Lukas Pell, Doro Jungen, See Bauer, Peter Meyer, Markus Jungen, Rebekka Jochum, Dr. Andrea Jaeckel-Dobschat, Oliver Elm, Christian Fickinger, Gregor Theado, Markus Brixius, Andreas Hoffmann) und alle großzügigen Unterstützer dieses außergewöhnlichen Festivals:

die Landesregierung mit Schirmherr Tobias Hans, Ministerpräsident des Saarlandes, die Union Stiftung, Saartoto, der Landtag des Saarlandes, Dreihundertzehn Werbeagentur Saarbrücken, Designladen, saaris, Digiprinz, Green Cells, das Landesarchiv Saarbrücken, Conte, die Bildtankstelle und Theiss Naturwaren sowie die Medienpartner Popscene, Wochenspiegel und Saarländischer Rundfunk mit SR 1 und UNSERDING.

Wir danken auch den Partnern und Unterstützern einzelner Ausstellungen:

Wacken Open Air, Powerwolf, Galerie Neuheisel, Napalm Records, USUS/Garelly-Haus, Sektor Heimat, Hotel am Triller, Jules Verne, Kurze Eck, Historisches Museum Saar, Café Pikant, Villa Fuchs, Stadthalle Merzig, Kulturgesellschaft Neunkirchen, Kreisstadt Neunkirchen, Saarpark-Center Neunkirchen, GEM Sessions, Arts Music Media, Stadt St. Wendel, Der Flaneur, City Cards, Inszene Media, Kultur Kalender, Fotoagentur Elena F. Barba, Quinten Foto, Fleisch Schwamm, Gasthaus Zahm, Laboratorium im Institut für aktuelle Kunst im Saarland an der Hochschule für Bildende Künste Saar mit Forschungszentrum für Künstlernachlässe, Stadt Saarlouis, Fotoschule Saarland, g-nau-Büro für Gestaltung und Kommunikation, Stadtwerke Merzig, Sparkasse Merzig-Wadern, Bock & Seip, energis, Kohlpharma, Landkreis Merzig-Wadern, Stadt Merzig, Weltkulturerbe Völklinger Hütte, electro magnetic, Urban Art! HipHop Festival, Rocco del Schlacko, Tabula Rosa, Rich Serra Fotografie, Kawumm, Kunstwerk, Legrum Catering & Manufaktur GmbH, Ninavirus, Linienland, Implement- Die Apple-Experten in deiner Nähe, Bank 1 Saar, Epic Empires-LARP für Erwachsene, Agentur Erlebnisraum, FARK-Fantasie und Rollenspielkonvent, Zum Hirsch, Mons Records, Nika Sounds, Saal, Seepia Fotografie, Saarondo, Tanzschule Bootz-Ohlmann, Europäische Stiftung Tanzen, Garage, DF Digit Foto, Reifen Kiefer, Kraftakteur., SR 2 KulturRadio, Stadtbibliothek Saarbrücken, The Dandy Is Dead, Nauwieser Neunzehn, Thomas G. Jäckel Photography, Steve’s Photos, Carsten Schuh, Studio 30-Livemusik, Ministerium für Bildung und Kultur, Audi Zentrum Saarbrücken, Concept Marketing.

Foto: “Kate Bush” – Fotograf: Brian Griffin