23.09.2019 bis 21.10.2019

Pop

Brian Griffin

Landtag des Saarlandes, Saarbrücken
Echo & the Bunnymen, Psychedelic Furs, Brian May, Kate Bush, Placebo, Joe Jackson, Siouxsie Sioux, Elvis Costello, Devo, Brian Eno, Ultravox, Iggy Pop, Depeche Mode und viele mehr. Alle wollten sich und/oder ihre Album-Covers von Brian Griffin, einem der bedeutendsten Pop-Fotografen unserer Zeit, fotografieren lassen. Seine Fotoausstellung “Pop” (auch als Buch erschienen!) ist ein einziges Namedropping britischer Popstars, Pop-Ikonen und Londoner Popszene-Stars und die Highlight-Ausstellung des „Pictures of Pop – Fotografie in der Popkultur“.
Zu sehen sind über 30 ganz extraordinäre Popmusik-Motive: außergewöhnliche Band- und Musikerportraits sowie Original-Fotos exquisiter Cover Art von weltbekannten Popalben wie beispielsweise Depeche Modes „Construction Time Again“. Griffin selbst wird bei der Vernissage anwesend sein.

23.09.2019 bis 21.10.2019

Landtag des Saarlandes
Franz-Josef-Röder-Straße 7
66119 Saarbrücken

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag: 8.00 Uhr-17.00 Uhr; Freitag: 8.00 Uhr-14.00 Uhr

Vernissage:

Montag, 23.09.2019, 19 Uhr

Zur Vernissage wird PopRat und Ex-SR-Moderator Roland Helm mit dem Starfotografen ein Werkstattgespräch führen, in dem er mit ihm über Begegnungen und Anekdoten zu seiner Arbeit mit den Popstars spricht.
Anschließend wird Brian Griffin Posters, City Cards, Bücher und Plattencover signieren

Außerdem legt das DJ-Duo "The Robot Scientists" auf, bestehend aus PopRat Markus Schneider und Stefan Maurer. Sie nennen ihren Sound „Psychedelic House“, eine eigene Mischung aus Tech-House, Disco und New Wave, die viele Anleihen an die elektronischen Pioniere der 1970er Jahre wie Kraftwerk und die facettenreiche, songorientierte Clubmusik der frühen 80er Jahre besitzt.

02 Portrait Griffin
Foto: bénédicte vanderreydt

Brian Griffin

Brian Griffin, geboren 1948 in Birmingham, studierte Fotografie an der Manchester Polytechnic und lebt seit 1972 als freischaffender Fotograf in London. 1991 wurde „Work“ bei der Primavera Fotografica in Barcelona als bestes Fotobuch der Welt ausgezeichnet. 1989 wurde er von der Zeitung Guardian zum „Fotografen des Jahrzehnts“ erwählt. Außerdem verwendete das „Life“ Magazin seine Fotografie „A Broken Frame“ auf dem Front Cover der Sonderbeilage „The Greatest Photographs Of The 80’s“. 2013 erhielt er von der Royal Photographic Society die „Centenary Medal“ als Anerkennung für sein Lebenswerk in der Fotografie. Er gilt als einer der großen Popkultur-Fotografen unserer Zeit.