04.09.2019 bis 02.10.2019

Pop-Ikonen im Saarland

Julius C. Schmidt, Ferdi Hartung

Union Stiftung, Saarbrücken

Fotos aus drei Jahrzehnten – eine Ausstellung des Landesarchivs Saarbrücken in Kooperation mit dem Poprat Saarland

​Die Ausstellung führt den Besucher von den Anfängen der Pop-Konzerte im Saarland, als Stars wie Rod Stewart in Turnhallen auftraten, bis hin zu den unvergesslichen Open-Airs, die ganze Stadien füllten.

Sie berichtet von einstigen Newcomern wie Grace Jones, die in Saarbrücken in Clubs sangen und später zu Weltruhm gelangten und lässt Fernsehshows wiederaufleben, die damals in der Saarlandhalle aufgezeichnet wurden und in denen sich bis zur Jahrtausendwende viele Stars die Klinke in die Hand gaben.
Die Auflistung der abgelichteten Künstler liest sich wie das Who’s Who der Rock- und Pop-Welt: Elton John und Queen, Deep Purple und Michael Jackson, die Scorpions und Abba.

Die aus Werken der Saarbrücker Fotografen Julius C. Schmidt und Ferdi Hartung zusammengestellte Ausstellung vermittelt vor allem einen Eindruck des Lebensgefühls einer ganzen Generation. Obwohl sie schon Geschichte ist, wirkt die Popkultur dieser Ära weit über ihre Zeit hinaus und ist bis zum heutigen Tag aktuell. Kuratiert von Jutta Haag uns Peter Meyer.

Anzahl der Bilder: 62 Fotos und vier Großformate

Titelfoto: Grace Jones im Club No 1, Saarbrücken
© Stefan Andreas Schmidt – Fotograf: Julius C. Schmidt 

04.09.2019 bis 02.10.2019

Union Stiftung
Steinstraße 10
66115 Saarbrücken

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag: 8.30 Uhr - 17.00 Uhr
Freitag: 8.30 Uhr - 15.00 Uhr
Zusätzlich als Sonderöffnung: Sonntag, 15. September 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr

Vernissage:

Mittwoch, 04.09.2019, 18.30 Uhr

Es sprechen:

Hans-Goerg Warken, Vorstandsvorsitzender der Union Stiftung
Jutta Haag, Landesarchiv des Saarlandes, Saarbrücken
Peter Meyer, Vorsitzender des PopRates Saarland

Dazu gibt es Live-Musik vom saarländischen Singer-Songwriter Eric Maas.

© LA Saarbrücken – Fotograf: Erich Isenhuth

Julius C. Schmidt (1927-2018)

Julius C. Schmidt absolvierte seine Ausbildungs- und Lehrjahre im Fotostudio seines Vaters und in der Presseagentur von Erich Oettinger, bevor er sich selbständig machte. Seine Presse- und Werbeaufnahmen dokumentieren fast ein halbes Jahrhundert saarländischer Geschichte; sie machten ihn weit über die Region hinaus bekannt. Durch seine Arbeit im Theater- und Kulturbereich entwickelte er eine ganz eigene Sicht auf Menschen und Dinge.

10 Portrait Ferdi Hartung – Nachlass Hartung – Copyright LA Saarbrücken (N NL Hartung 69_8957)
© LA Saarbrücken

Ferdi Hartung (1931-2014)

Ferdi Hartung gelangte auf Umwegen zu seinem Beruf. Über seine Ausbildung zum Drogisten fand er Gefallen an der Kamera. Bereits bei der Fußball-WM in Bern 1954 schmuggelte er sich ins dortige Stadion und schoss ein Foto, das um die Welt ging. Ein Jahr später gründete Hartung in Saarbrücken eine eigene Fotoagentur. Gewagte Perspektiven und innovative Ideen ließen seine Aufnahmen zu Ikonen der Sportgeschichte werden. Mehrfache nationale und internationale Auszeichnungen für das Sportfoto des Jahres zeugen von seinem Können. Als Pressefotograf dokumentierte er die gesamte Bandbreite der saarländischen Geschichte weit über den Sport hinaus. 

Die Nachlässe beider Fotografen, welche mehrere hunderttausend Negative umfassen, befinden sich im Landesarchiv Saarbrücken.