Die „Pictures of Pop“-Ausstellung Nummer Neunundzwanzig, „Silver Nudes“ von Mark Doerr wird am Freitag, 8. November, 19.00 Uhr, im Café Pikant, Eisenbahnstraße 45, in Saarbrücken, eröffnet. Alle sind herzlich eingeladen! Die Ausstellung umfasst 30 Fotos.

Die Ausstellung „Silver Nudes“ umfasst verschiedene Aktfotografien des Fotokünstlers Mark Doerr, in Serien und Einzelbildern, die auf Kollodium Nassplatten fotografiert wurden. Das Kollodium Nassplatten-Verfahren ist eine Technik aus den Anfängen der Fotografie, die 1851 erfunden wurde und der Fotografie ihre große Verbreitung verschafft hat. Sämtliche Bilder sind im Original Unikate, die mit sehr alter Kameratechnik als Positive direkt auf Glas- oder geschwärzten Aluminiumplatten im Ultragroßformat 18×24 Zentimeter  fotografiert werden. Diese Platten werden vorher aufwändig in Eigenarbeit mit Kollodium beschichtet und im Silberbad lichtempfindlich gemacht. Gezeigt werden Fine Art Prints der Originale auf hochwertigem Baryta Papier in einer limitierten Edition.

Mark Doerr, Jahrgang 1974, Fotokünstler aus dem Kreis Saarlouis. Schon früh kommt er mit der Fotografie in Kontakt. Mit neun Jahren erhält er seine erste Polaroid-Kamera als Kommunionsgeschenk und ist seitdem fasziniert von den Möglichkeiten der Fotografie. In den 1990er Jahren kommt die eigene Dunkelkammer dazu, um dort auch mit den chemischen Bildprozessen experimentieren zu können. Nach einer kurzen digitalen Phase zwischen 2011 und 2016 sind wieder die alten analogen Prozesse (Negativfilm und Polaroid) im Fokus. Als einer von nur wenigen Fotokünstlern auf der Welt arbeitet er außerdem seit 2016 mit dem historischen Kollodium Nassplatten Verfahren von 1851.

Zur Vernissage treten PopRätin Andrea Maria Fahrenkamp mit Poetry Slam und die Band Karma Drama auf.

PopRätin Andrea Maria Fahrenkampf ist Bühnenpoetin, Autorin und außerdem angehende Apothekerin. Die Saarbrückerin ist schon immer auf irgendwelchen Bühnen unterwegs gewesen, egal ob Theater, Musical oder Musik. Zufällig hat sie 2017 den Weg zum Poetry Slam gefunden und gewann im selben Jahr die Saarlandmeisterschaften. Seitdem tourt sie regelmäßig durch deutsche Städte. Spoken Word, Lyrik, ein bisschen Comedy und ein bisschen Rap gehören zu ihrem Repertoire. Alles in allem kann man sagen: große Klappe, viel dahinter.

Orlando Policiccio (Synth., Sequenzer) und Erik Nova (Voc., Git., Synth., etc.) spielen mit ihrem “KARMA DRAMA”-Projekt elektroakustische Weltmusik. Bei ihrer stilistischen Vielfalt werden verschiedene Genres wie Ambient, Trance, TripHop, Drum’n’Bass und Dub mit hypnotischen Rhythmen und Melodien aus Orient und Okzident vermischt. Unterstützt werden die beiden von Micha B. Martin am Bass.

Die Ausstellung ist von Freitag, 8. November, bis Sonntag, 8. Dezember, zu sehen. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Samstag, 12.00 Uhr bis 22.00 Uhr; Sonntag, 15.00 Uhr bis 21.00 Uhr.

 

Foto: Mark Doerr