Die „Pictures of Pop“-Ausstellung Nummer Siebzehn, „Ghosts“ von Volker Schütz, wird am Freitag, 4. Oktober, 19.00 Uhr, im Tabula Rosa, Försterstraße 9, in Saarbrücken, eröffnet. Alle sind eingeladen!

Die Ausstellung umfasst 20 Fotos.

Die “Ghosts” sind eine zaghafte Erinnerung. An die vergangene Popkultur und die geliebte körperliche Präsenz ihrer Wesen. Was bleibt? Wenn im steten Internetstream die Körperlichkeit verloren geht? Geister! Erodierte Bilder, Aufnahmen und Aufzeichnungen. Wie mit einem Nagel in eine Gefängniswand geritzt. Sie nähern sich ihrem körperlosen Thema mit einer brüchigen Mischung aus Dreck, Licht, Fotografie, Malerei und maschinellen Artefakten. Die Geister stehen ohne Bewegung vor einem tiefen Schwarz. Format: 12 Inch, 30 x 30 cm, Langspielplattengröße. Die Bilder werden als tonlose Platten angeboten und im Tabula Rosa aus einer Plattenkiste verkauft.

Fotografiert wurden die „Ghosts“ von Volker Schütz. Volker Schütz lebt in Saarbrücken und arbeitet bei der Forschungsstelle für Fiktionale Mykologie als Pilzfälscher, bietet ein einzigartiges Verfahren zur Körperteilverlängerung in 30 Sekunden an und besitzt eine Maschine, die Kunst erkennen, bewerten und generieren kann. Aktuell arbeitet er mit einem Oszilloskop an vektoriellen Bewegtbildern und erweitert seine visuelle Komposition für einen Bühnenauftritt ins Musikalische… Es bleibt spannend.

Musikalisch begleitet wird die Vernissage durch ein Solo von Singer/Songwriterin und PopRätin Nika Jonsson. Bewaffnet mit Keyboard, Synthie und ihrer Stimme mit Harmonizer und Vocoder macht Nika sich auf, die Welt zum Klingen zu bringen. Die Songs sind auf Deutsch, Schwedisch und Englisch, handeln von Trollen, Elfen, Aliens und Menschen. Am liebsten erzählt sie Unsinn zwischen den Songs.

Die Ausstellung ist von Freitag, 4. Oktober, bis Donnerstag, 31. Oktober, zu sehen. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 12.00-19.00 Uhr; Samstag von 12.00 Uhr-16.00 Uhr.